Institut

In Salzburg wurde ein neues Ludwig Boltzmann Institut (LBI) für digitale Gesundheit und Prävention unter der wissenschaftlichen Leitung von Prim. Univ.-Prof. Dr. Dr. Josef Niebauer, MBA, eingerichtet. Das Institut ist am Universitätsinstitut für Sportmedizin des Uniklinikums Salzburg angesiedelt und hat sich zum Ziel gesetzt, eine bessere Nachhaltigkeit von Lebensstiländerungen zu erreichen.

Unverändert sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen (HKE) die häufigste Todesursache weltweit und sind auch in Österreich für die meisten Todesfälle verantwortlich. In der HKE-Prävention und Behandlung sind ein gesunder Lebensstil, insbesondere gezielte körperliche Bewegung und Sport, gesunde Ernährung, eine konsequente Medikamenteneinnahme sowie ein Verzicht auf Rauchen, die wichtigsten Maßnahmen. Jedoch zeigen alle Daten eindeutig, dass es für HKE-PatientenInnen, HKE-Risikogruppen und selbst für die breite Bevölkerung derzeit nicht möglich ist, diese Empfehlungen langfristig und nachhaltig umzusetzen.

Das Ziel des Instituts ist es, HKE-PatientInnen langfristig, nachhaltig, effizient und effektiv bei den gesundheitsfördernden Lebensstiländerungen mittels neuer digitaler Technologien zu unterstützen.

Die Konsortialpartner des LBI für digitale Gesundheit und Prävention sind das Uniklinikum Salzburg, und hier federführend das Universitätsinstitut für präventive und rehabilitative Sportmedizin, die Fachhochschule Salzburg, die Paris-Lodron Universität Salzburg, die Salzburg Research Forschungsgesellschaft, das Austrian Institute of Technology und das Land Salzburg.